Freitag , 15 Dezember 2017
Traumhaus in der Provence anschauen

111 Orte in Grasse die man gesehen haben muss N° 17

Auf dem Markt in Grasse

Matinales du Cours Honoré Cresp

Es ist 8 Uhr am Mittwochmorgen in Grasse auf dem Cours Honoré Cresp. Ein schöner Rahmen für einen herrlichen provenzalischen Markt. Der Cours geht auf das 17. Jahrhundert zurück, als man hier den Balkon der Côte d’Azur baute, das Meer immer im Blick! Diese riesige Terrasse bietet am Mittwochmorgen einen wunderbaren Platz für den Wochenmarkt , der wie fast alle Märkte in der Provence von 8h bis 13h stattfindet.
Der Cours Honoré Cresp ist umhüllt von tollen Düften, sonnigen Farben, umgeben von mittelalterlichen Mauern und mit südfranzösischen Tonfall bietet der Markt alles was die Region hat. Lila Spargel ? Wer über diesen Markt geht, wird gewiss mit einem ganzen Korb voller Gemüse und Früchte wieder heimkehren.Wäre es nicht wieder Zeit für petit farcis,  gefülltes Gemüse ?  Manch einer geht nur mit Zucchiniblüten in der Hand, die in Teig ausgebacken einfach köstlich schmecken!
Ob Erdbeeren, runde oder lange Zucchini, Trauben, Orangen, Zitronen oder Aprikosen oder die tollen Tomaten! Coeur de Boeuf heisst die dicke Fleischtomate, die in der Pfanne mit Olivenöl gebraten und auf Brot mit Tapenade als provenzalisches Butterbrot eine schöne schnelle Mahlzeit ist! Grüne, rote, gelbe Paprika, so dick wie zwei Hände oder die kräftigen Auberginen, die unbedingt ins Ratatouille gehören. Hier kommt wirklich alles frisch in den Korb. Manchmal hat man sogar noch die frische Erde an dem Erzeugnis.

Fromage! Ein gutes Essen schliesst man in Frankreich immer mit Käse ab. Einer schmeckt besser als der andere.Ich liebe die kleinen selbstgemachten Ziegenkäse Crottin de chèvre überbacken auf Baguette mit Kräutern der Provence und Olivenöl oder mit Honig und Lavendelblüten.Einfach köstlich!

Ein Prosit auf die die Brasserie L’Azuréenne !

Wer anderes als die Grasser kann Bier mit Rosengeschmack brauen ? Didier und Magali haben ihre Rezepte selbst entworfen und einen strahlend blauen alten Jeep in eine Bar umgebaut. Die Brasserie L’Azureenne hat da noch viele andere provenzalische Geschmacksrichtungen gebraut…
Es ist vielleicht schwer sich angesichts so vieler Leckereien zu entscheiden. Vielleicht hilft ja hier oder da eine kleine Kostprobe.Das Wichtigste was man auf dem Markt benötigt sind die fünf Sinne: den Duft der Kräuter der Provence riechen, die  bunten Farben  unter dem azurblauen Himmel sehen, das Zirpen der Grillen hören, die viele Köstlichkeiten schmecken und die warmen Sonnenstrahlen des Südens fühlen…
Und wer einfach keine Lust zum Kochen hat der lässt sich von Gilbert bekochen “ La cuisine de Saison“. Sein gelber Küchenwagen ist nicht zu verfehlen und seine provenzalischen Spezialitäten kann man fast nicht selber machen…
Warum sollte man sich nicht einfach die Zeit nehmen über den Markt zu schlendern? Die Stadt Grasse schenkt sogar 30 Minuten kostenloses Parken direkt unter dem Cours Honoré Cresp. Vom Bahnhof pendelt alle 15 Minuten  Navette Funix in die Stadt.
A  là prochain mercredi matin…

Schreibe einen Kommentar