Freitag , 20 Oktober 2017
Traumhaus in der Provence anschauen

111 Orte in Grasse die man gesehen haben muss N° 5

Grasse und die berühmte Nummer 5

Chanel no5  kommt aus Grasse

Grasse ist ein mystischer Ort für geheime Parfümrezepte. Der wohl erfolgreichste Damenduft aller Zeiten ist und bleibt Chanels No5. Kaufen kann man ihn überall auf der Welt.

Nur wenige Kilometer von Grasse entfernt folgt man der Landstrasse nach Pégomas. Keiner vermutet hinter modernen Häuserfassaden die Blumenfelder des Monsieur Joseph Mul. Das einzigartige Parfüm Chanel No5 beginnt hier seine Karriere. Von seinem Ur-Großvater hat Joseph Mul 20 ha Land geerbt. Sein Jasmin liefert die besten Blüten, die im heissen Monat August gepflückt werden. Die Pflückerinnen brauchen Fingerfertigkeit, eine weiche Hand und vor allem eine gute Kondition. Von April bis Oktober ist es viel Arbeit, sehr viel Arbeit. Aber das erklärt auch, warum Parfüms so teuer sind. Eine geschulte Pflückerin schafft 400 Gramm die Stunde. Nach der Pflückung werden die Blüten sofort in riesige Behälter gefüllt, wie Marmelade gekocht und mit einem Lösungsmittel zur einer wachsartigen Paste „la concrète“ verarbeitet. 350kg Blüten für nur 1 kg concrète! Die Blüten dürfen auf keinen Fall beschädigt werden. Darauf achtet Patron Mul mit Adleraugen! Er öffnet seine Gartentore nur unfreiwillig – der Zutritt zu seinen Feldern ist strengstens verboten. Iris, Mairosen, Jasmin… und ich sage euch, wer diese kleine Strasse in Pégomas findet, der sollte sich den Anblick und den betörenden Duft der Blumenfelder nicht entgehen lassen!

Das verführerische Geheimnis der No5 hat 1921 der Parfümeur Ernest Beaux entwickelt. Heute schätzt man, das alle 3o Sekunden weltweit ein Flakon verkauft wird. Und dabei ist die No5 eher ein Zufallsprodukt! Beaux Hilfsnase hatte doch einen kleinen Mischfehler begangen! Sie setzte dadurch den Rosen-Jasmin Akkord perfekt gegen den Aldehyd Komplex. Ernest Beaux traf Coco Chanel 1920 in Cannes La Bocca, wo er ihr seine Werke in numerischen Fläschchen vorstellte. Eigentlich sollte es nur ein Weihnachtsgeschenk für ihre besten Kunden sein und da ihre Glückszahl die Nummer 5 ist wurde daraus Chanel No5 !

Die delikate Zusammenstellung mit Jasmin und Rosen aus Grasse bestimmen die blumige Herznote, die auf tropisches Ylang Ylang treffen. Aber auch Rosenblätter, Orangenschale, Maiglöcken, Patchouli, Zimtrinde, Eichenmoos… annähernd 31 Essenzen bestimmen die geheime Formel des Parfüm Bestsellers. Aber genau weiss das keiner.

1954 ging Ernest Beaux in den Ruhestand. Heute ist Jacques Polges als Chefparfümeur von Chanel in Paris für die Duftnoten im Hause Chanel verantwortlich. Viele Parfüms hat er nach dem Tod von Coco Chanel in ihrem Namen kreiert, aber keines sollte der No5 wirklich Konkurrenz machen. Seit über 90 Jahren hält Chanel No5 seine Erfolgsstory mit der geheimen Blumenkultur von Monsieur Joseph Mul aus Grasse !

Schreibe einen Kommentar