Sonntag , 20 August 2017
Traumhaus in der Provence anschauen
  • Du bist eine Mimose !

  • Die wunderbaren Mimosenwälder

  • Der Mimosiste Bernard

Im Land der Mimose

Die Mimosen blühen in der Provence !

La Route d’Or,  auf  der Mimosenstrasse Richtung Grasse

Es war einmal vor langer Zeit, als eine Akazie aus der Familie der Mimosaceae von Australien über England ihren Weg ans Mittelmeer fand. Im «Triangle d’Or», in den Hügeln von Mandelieu, Tanneron und Grasse, fand sie zwischen Olivenbäumen, Korkeiche und Eukalyptus eine neue Heimat. Die Mimose wird im Winter an der Côte d’Azur gefeiert wie fast nichts anderes. Man kann sie auf einer 130km langen Strecke, die in Bormes les Mimosas beginnt, über Pégomas führt und in ihrer letzten Etappe in Grasse endet, begleiten.

Hier wird das Kunstwerk vollbracht und der Mimosenduft in Parfümflakons eingefangen. Der Zauber dieser Mimosenstraße ist einfach unbeschreiblich: Tausende von kleinen Sonnen strahlen in quietschigem Knallgelb, während im Hintergrund die schneebedeckten Alpen oder das Meer den azurblauen Himmel berühren. Von Januar bis März kleidet sich die Landschaft im «maillot jaune», nämlich dann, wenn die Mimose in ihrer vollsten Blüte steht und ihre goldenen Pompons in Europas größtem Mimosenwald wie Gold erstrahlen lässt.

Kennt ihr einen Mimosisten?

Den findet ihr in Tanneron! Das kleine Dörfchen, das wie ein Schwalbennest an den Hügeln des Esterelgebirges klebt. Der Ort ist sehr überschaubar: Im Restaurant „Le voyageur“  hat man einen tollen Ausblick über die Mimosenwälder und auf Grasse . Mhhhh , ein Mimosencocktail ! Cidre mit Mimosensirup – wie köstlich, wie einzigartig das schmeckt! In Tanneron wohnt und arbeitet  auch die Familie Vial: Seit 4 Generationen kultiviert sie die Mimose und kennt sich bestens mit ihr aus. Familie Vial bietet – rund um die Mimose – alles an. Auf einem langen Tisch bindet Sohn Bernard die leuchtend gelben Bouquets, die nach Gewicht verkauft werden, und verschickt sie in die ganze Welt.

Mimosen_invitart

Papa Gilbert hat in 85 Jahren schon an 77 Mimosenernten teilgenommen, und seine Lieblingsfarbe ist „Gelb“. Er kennt das ‘openair Métier’ des Mimosisten wie kein anderer. So weiß er: Mimosen mögen keine Tonerde, fürchten den Schnee nicht so sehr wie den Frost, haben vor starkem Wind mehr Respekt als vor dem Regen. Weit verbreitet sind die Mimosa «Gaulois», «Mirandole» oder «Chenille», und jede hat ihre  eigene Besonderheit. Die Vials haben einen kleinen Mimosen Laden, wo man leckere Sachen probieren und kaufen kann. Papa Gilbert verkauft auch seinen selbstgemachten Honig !Einfach köstlich!

Die Vials sind ganz stolz auf ihre Mimosensauna, ihre «Forcerie«, wo der Mimose bei 20 Grad und 95% Luftfeuchtigkeit mithilfe eines Ofens eine künstlich erzeugte Wohlfühlatmosphäre geboten wird – schließlich liebt sie die warme Feuchtigkeit und das tropische Klima.

So beeinflussen die Vials mit viel Fingerspitzengefühl Mimosas Blütenstand, um sie später auf eine Reise, auch in kältere Gefilde, zu schicken. „Pauvre Mimosa“ , sie wird von den Vials in die ganze Welt verschickt !

Mimosen_invitartNun, so zartbesaitet wie man es der Mimose im Volksmund nachsagt, ist sie wohl doch nicht. In der freien Natur aber findet ein «Rühr mich nicht an!» durchaus seine Berechtigung, denn  es  ist strengstens verboten, Mimosen zu pflücken!

Auf bald, im Land der Mimosen!

carte route

One comment

Schreibe einen Kommentar